Zurück zur Übersicht
Letzte Aktualisierung:
10-Okt-2013
Zenith Z-100
Klassifizierung
8/16-bit Desktop Computer
Markteinführung
1982
Prozessor
Intel 8085 + Intel 8088
Taktung
4,77 MHz (8088)
RAM / ROM
192KB / 8KB, max. 32KB (max. 768KB RAM)
Tastatur
Schreibmaschine mit ??? Tasten, QWERTZ
Betriebssystem(e)
CP/M 85 (8085), CP/M 86, MS-DOS (8088), Z-DOS
Massenspeicher
5,25" FDD mit 320KB, 11 MB HD, extern: 5,25" FDD mit 1,2MB, HD mit 3 MB
Grafik / Text
max. 640 x 200 Grafik bei max. 8 Farben, Textmodus 80 x 24
Sound
 
Damaliger Neupreis
DM 13000 (mit 192 KB RAM und zwei Laufwerken)
Verbreitung
sehr gering
Bemerkungen
Ein technisch sehr interessantes Gerät des US-Herstellers Zenith. Das Besondere ist - natürlich neben den 2 Prozessoren - der noch vorhandene S100-Expansions-Bus, der es erlaubt, entsprechende Steckkarten einzubauen. Der S100 Bus fand in historischen Geräten wie Altair und IMSAI Verwendung. Trotzdem gab es DOS Variante von Microsoft für den Rechner. Da zu dieser Zeit noch klar war, ob sich MS-DOS oder CP/M am Markt durchsetzen würde, setzte Zenith - wie DEC mit der Rainbow 100 - einfach auf beide Pferde. Jedenfalls musste der Z-100 zum Zeitpunkt seiner Markteinführung mit Geräten wie dem IBM PC, dem DEC Rainbow 100 sowie dem Sirius konkurrieren. Um Verwechslungen mit späteren Zenith Modellen auszuschließen: der Z-100 hat technisch nichts mit den IBM Clones der Z-100 Serie zu tun.
Zustand tech./opt.
2/2
Abbildung(en)
folgt nach