Ein Projekt der Gesellschaft für historische Rechenanlagen e.V.

Spenden direkt
21-Nov-2014
Wissenschaftssommer 2006 in München

AUSSTELLUNG VOM 16. Juli bis 19. August der KAUFINGERTOR-PASSAGE

Die Eröffnungsveranstaltung fand am Samstag, den 15.07.2006 am Nachmittag statt. Uns standen zwei Informationsstände zur Verfügung. Über mangelndes Interesse konnten wir uns nicht wirklich beklagen. Fachkundige und normale Anwender, ältere wie junge Menschen, alles war vertreten. Entsprechend unterschiedlich verliefen die vielen Gespräche mit den Besuchern und machten so den langen, heißen Nachmittag für uns sehr kurzweilig. Damit kein falscher Eindruck entsteht: die Bilder wurden geschossen, als mal weniger los war. Ein voller Erfolg!

 
Die Informationsstände, u.a. der TUM und unsere. Im Hintergrund die Haupttribüne
Unsere beiden Informationsstände. Dazwischen sieht man die riesige Magnetplatte, die übrigens viel bewundert wurde.
Commodore PET und rechts die große Computer Timeline, hinten Hans mit Hut, voll in seinem Element...
Alexander vor dem IBM Lockkartenstanzer. Ihm (dem Stanzer, nicht Alexander!) wurde es leider zu heiss, er verweigerte daher jegliche Arbeit.
 

Nachfolgend einige Bilder aus der laufenden Ausstellung in der Kaufingertor-Passage (Fussgängerzone, nahe Rathaus).

 
Ausstellung des Computermuseum München in der Kaufinger Tor Passage.
Letzte Handgriffe beim Aufbau der Ausstellung. Rechts im Bild ein goldener C64, gefertigt 1986 anlässlich des 1-Millionsten in Deutschland verkauften Geräts.
Blick von der Kaufinger Tor Passage in die Ausstellung. Hans Franke im Gespräch mit einem Interessenten.
Im Vordergrund ein Heath EAC Analogrechner-Bausatz. Links im Hintergrund eine Hälfte des MUNIAC, einer zeitgenössischen Neukonstruktion eines Digitalrechners. Beide Geräte auf Röhrenbasis.
 
 
V. l. n. r.: DECwriter III, Tektronix 4012, in Hintergrund MUNIAC, im Vordergrund Heath EAC.
Links das jüngste und zugleich grösste Artefakt der Ausstellung, eine SGI Origin 2000. Rechts davon ein DECwriter III Druckerterminal und ein Tektronix 4012 Vektorterminal.
Neben dem Tektronix Vektorterminal hat zwischenzeitlich eine PDP-11/34A Einzug gehalten. Mitte der 70er Jahre war das ein typischer Arbeitsplatz von Wissenschaftlern.
Kleine Auswahl an Wertpapieren amerikanischer IT-Unternehmen.
 
 
Im Vordergrund Heath EAC, dahinter v. l. n. r.: IBM 5150 PC, Commodore PET 2001, IMSAI 8080.
Typische Heimcomputer der 80er (v. r. n. l.): Commodore PET 2001, IBM 5150 PC, Apple MacIntosh, Atari 520 ST.
Im Vordergrund: Atari 520 ST, für den harten Bühneneinsatz in eine stabile Transportkiste eingebaut.
Software und ihre Medien, Mainboards aus unterschiedlichen Jahrzehnten, Einplatinenrechner.
 
   
 
IMSAI 8080, bekannt u. a. durch seinen Auftritt im Film Wargames
Die Ausstellung lebt: Programmieren in Logo wird an einer Vectrex zum Kinderspiel.